Destiny 2

Anthem – Gebiete größer als in Destiny 2, Ladebildschirme notwendig

Aktuell thront Anthem über dem Jahr 2018 als EAs wichtigstes Projekt. Klar, es wird noch die übliche Brigade an Sportspielen heranmarschieren, aber BioWares Großprojekt dürfte einer der spannendsten Titel des Jahres werden – und sei es nur, um zu schauen, wie EA nach der Lootbox-Debatte weitermacht.

Viel wissen wir allerdings noch nicht über den Science-Fiction-Shooter. Es gab erste Gameplay-Szenen auf der E3 2017 – und eine absurde PR-Aktion in einem Maisfeld. Glücklicherweise kommuniziert Brenon Holmes, der Technical Design Director des Spiels, jetzt einen der ersten Info-Happen für 2018: Anthem wird wohl größere Gebiete als Destiny 2 bieten, aber genau wie Bungies Shooter Ladeunterbrechungen haben:

„Es ist eine Art Mischung. Destiny hat einige interessanten Server-Technologien, die eine übergangslose Host-Migration ermöglichen. Dadurch können sie Räume sehr klein halten. Wir wählen einen anderen Ansatz (schließlich haben wir andere Technik). Unsere Areale werden ein gutes Stück größer ausfallen. Aber wahrscheinlich benötigen wir Ladezeiten zwischen einigen Gebieten. Wir tüfteln immer noch an den Details vieler solcher Sachen.“

Als Release-Datum für Anthem steht aktuell grob das Jahr 2018. Wir rechnen spätestens zur E3 2018 mit allerlei Neuigkeiten zum Projekt. Bis dahin empfehlen wir euch, unseren Artikel mit allen bisher bekannten Infos zu Anthem zu konsultieren.

Batman: Arkham Knight

Die besten Action-Adventures: Batman: Arkham Knight

Batman: Arkham Knight
Batman: Arkham Knight

Batman: Arkham Knight gehört zu den Top-Action-Adventures 2015, weil es alle Stärken der Vorgänger erbt und mit dem Batmobil einige spektakuläre Neuerungen ins Open-World-Gotham bringt.

Wenn man die technischen Probleme der PC-Version mal außer Acht lässt, dann ist Batman: Arkham Knight plattformübergreifend eines der besten Lizenz-Spiele aller Zeiten. Das Action-Adventure fungiert nicht nur als bombastisches Finale der Arkham-Titel (Arkham Asylum, Arkham City, Arkham Origins), sondern katapultiert auch den bewährten Mix aus Freeflow-Kämpfen, Schleichpassagen und Stadterkundung auf die nächste Konsolengeneration. Die Story knüpft an den Vorgängern an und erzählt das letzte Kapitel des dunklen Ritters, der Gotham City nach einem Terroranschlag durch Scarecrow endgültig von den Superschurken befreien will.

Dabei ist die Batfamily rund um Robin, Nightwing und Oracle diesmal involvierter denn je und sogar spielbar. Außerdem mischt auch noch der mysteriöse Arkham Knight mit, der offenbar eng mit Batmans Vergangenheit verknüpft ist. Batmans letztes Abenteuer funktioniert so großartig, weil alle Mechaniken für sich genommen schon Spaß machen (auch das neue Batmobil). In Kombination mit dem düsteren Gotham, dem tollen Soundtrack und der filmreifen Atmosphäre wird daraus eines der besten Action-Adventures 2015.

 

Fallout 4

Fallout 4 liefert im PC-Tes

Fallout 4
Fallout 4

Bevor Sie unseren Test zu Fallout 4 lesen, unterschreiben Sie bitte hier _______ und hier _______ und dann noch dreimal mit dem Blut eines bei Neumond geschlachteten Brahmin-Kalbs auf der Rückseite des Internets. Herzlichen Glückwunsch, Sie haben den Bethesda-Deal abgeschlossen! Wer nämlich ein Rollenspiel der Fallout-und Elder-Scrolls-Entwickler anfasst, wer sich auch nur dafür interessiert, der muss wissen, worauf er sich einlässt.

Ich habe den Bethesda-Deal schon vor 13 Jahren abgeschlossen, bei Morrowind, dessen große, offene Welt mich vom ersten Schritt an faszinierte. Ich lief durch Städte, schwamm durch Meere, stieg auf Berge hinauf und hinab in Ruinen. Ich atmete Freiheit, totale Freiheit. Der Preis dafür waren eine Story, die man auf ein halbwüchsiges Meerschweinchen tätowieren könnte, Charaktere mit der Ausstrahlung löchriger Häkelpuppen, eine bundespräsidentensteife Inszenierung sowie eine generelle Ruppigkeit, eine Neigung zu Glitches, Ecken, Kanten und KI-Kapriolen.

Sprachvergleich:Fallout 4 lieber auf Deutsch oder auf Englisch?

Und so war es danach bei Oblivion, und danach bei Fallout 3 und danach bei Skyrim(Fallout: New Vegas klammere ich mal aus, weil es von Obsidian kam, nicht von Bethesda). Welt grandios, Story so lala, Ecken und Kanten überall. Und ich versenkte dennoch Wochen in diesen Spielen, ohne es jemals zu bereuen. Das ist der Bethesda-Deal.

Nun also Fallout 4. Und ja, auch das Endzeit-Abenteuer ist ein typisches Bethesda-Rollenspiel. Es hat seine Glitches und KI-Aussetzer, seine erzählerische Unbeholfenheit und seine wüstenflusstrockenen Dialoge. Und es hat ein paar Schwächen, die ich so nicht erwartet hätte. Wer jedoch die Bereitschaft mitbringt, in eine Welt einzutauchen, die nicht ständig mit durchkomponierten Geschichten um sich schießt; wer die Breitschaft mitbringt, sich auf ein Paralleluniversum, auf seine Atmosphäre einzulassen – der kann Fallout 4 heute noch genauso lieben wie ich damals Morrowind.

Das nicht so öde Ödland

Fallout 4 ist kein The Witcher 3 und kein Dragon Age: Inquisition, das Endzeit-Rollenspiel kitzelt andere Spaßnerven als die Konkurrenz. The Witcher 3 lebt maßgeblich von seinen tollen Haupt- und Nebengeschichten und seinem coolen Helden, Dragon Age von seiner Inszenierung und denkwürdigen Nebencharakteren (Ja, die gibt’s sogar in Inquisition, siehe Sera!). Fallout 4 hingegen lebt … von seiner Spielwelt. Die ist grafisch nicht mal besonders umwerfend (abgesehen von der schicken Beleuchtung), macht das mit ihrer Stimmung aber mehr als wett.

Denn das atomar verwüstete Boston samt Umland sieht so aus, wie ein atomar verwüstetes Amerika auszusehen hat. Boston selbst wirkt zwar – zumindest auf Durchschnittseuropäer wie mich – weniger markant als das sehenswürdigkeitenreiche Washington aus Fallout 3 oder die schillernde Kasinostadt aus New Vegas, dennoch gibt’s auch hier viele Besonderheiten. Etwa die historischen Bauten entlang des »Freedom Trail«, der wichtige Schauplätze des amerikanischen Unabhängigkeitskriegs verbindet – und am Ende zu einer Überraschung führt. Und natürlich macht’s auch ohne Tourismus großen Spaß, die von Supermutanten und Banditen besetzten Ruinen sowie die umliegenden Orte zu erforschen.

info von: http://www.gamestar.de

Resident Evil 7

Resident Evil 7: Infos zum Horror-Abenteuer

Resident Evil 7: Alle Infos im Überblick – Release-Termin, Demo, Test, Tipps, Komplettlösung! Weg von der Action, hin zum Horror – und somit zurück zu den Wurzeln: Auf der Sony-Pressekonferenz auf der E3 2016 machte Capcom endlich das heiß erwartete Resident Evil 7 Biohazard offiziell. Wir bieten euch nun alle Details zum neuen Ableger von Capcom in unserer Übersicht!

Resident Evil 7
Resident Evil 7

Alle Infos zu Resident Evil 7 auf einen Blick! Wir bieten euch einen umfassenden Überblick zum Survival Horror-Ableger von Capcom. Mit dem siebten Teil der Horror-Reihe möchte der Entwickler wieder zurück zu alten Wurzeln. Weniger Action und mehr Überlebenskampf und Horror sollen alte sowie neue Fans rundum zufriedenstellen. Wir bieten euch einen Test-Bericht sowie jede Menge Tipps und eine Komplettlösung zu Resident Evil 7 Biohazard, die euch bequem durch das Abenteuer geleitet. Bereits in der Beginning Hour-Demo bot Hersteller Capcom allen Survival Horror-Fans einen tollen Einblick in das neuartige Prinzip des kommenden Spiels. Wer übrigens die Demo vollständig abschließt, erhält eine schmutzige Münze, die dann ins Hauptspiel übertragen werden darf.

Der Release-Termin zu Resident Evil 7

Mit dem Release von Resident Evil 7 hat das Spielejahr 2017 bereits im Januar eine richtig große Veröffentlichung zu bieten. Am 24. Januar 2017 erschien der neueste Teil der Horror-Reihe, für den die Entwickler alle scheinbaren Konventionen der letzten Jahre über Bord warfen. Anstatt massenweise Gegnern und B-Movie-Grusel erwartet uns diesmal ein deutlich ruhigeres, auf wenige und dafür umso renitentere Feinde beschränktes Abenteuer mit richtigem Grusel-Potenzial. Das Spiel erscheint für PC, PS4 (inklusive PlayStation VR) und Xbox One. Auch die PC-Fassung erhält noch VR-Unterstützung – bisherigen Informationen zufolge aber erst ein Jahr nach Release.

Resident Evil 7 – Systemanforderungen für die PC-Version

Wie die Systemanforderungen für die PC-Fassung von Resident Evil 7 offenbaren, ist kein High-End-PC nötig, um Capcoms neues Horror-Abenteuer zumindest in 60 fps und 1080p-Auflösung zu spielen. Die folgende Tabelle zeigt euch die System-Specs der PC-Version zu Resident Evil 7 Biohazard.

Minimale Hardware Empfohlene Hardware
Betriebssystem Windows 7, 8, 8.1, 10 (64 Bit) Windows 7, 8, 8.1, 10 (64 Bit)
CPU Intel Core i5-4460, 2.70GHz / AMD FX 6300 Intel Core i7 3770 3.4GHz / keine Angabe zur AMD-CPU
RAM 8 GB 8 GB
Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 760 / AMD Radeon R7 260X Nvidia GeForce GTX 960 / AMD Radeon R9 280X
Festplatte kA kA

Resident Evil 7 im Test

Lohnt sich der Kauf des neuen Resident Evil? Wenn ihr euch das fragt, dann hilft euch hoffentlich unser Test zu Resident Evil 7. Ausführlich gehen wir auf die Stärken und Schwächen des Gruselspiels ein und zeigen euch auch Spielszenen im Testvideo. Auch auf die PC-Fassung gehen wir ein. Spannend für alle, die zugreifen wollen: Die ersten Season Pass-DLCs folgen – zumindest auf PS4 – sehr zeitnah zur Veröffentlichung des Hauptspiels.

Resident Evil 7 Komplettlösung und Tipps

Wer die Demo „Beginning Hour“ zu Resident Evil 7 gespielt hat, der weiß, an der ein oder anderen Stelle wird man Tipps zum Spiel benötigen! So dürft ihr euch auf unsere Resident-Evil-7-Komplettlösung und viele weitere Tipps zum Grusel-Schocker freuen. Wie kommt man an die Schrotflinte? Wo gibt’s den Schlangenschlüssel? Unsere Komplettlösung führt euch nach und nach durch das komplette Spiel. Falls ihr Hilfestellungen braucht, aber nicht gleich einen kompletten Walkthrough verwenden wollt, dann werft doch einen Blick in unseren Einsteiger-Guide zu Resi 7. Darin erklären wir Grundlagen zum Kampf, geben Tipps zum Finden von Items und zur Waffenwahl. Schaut also in unserem Tipps-Bereich zu Resident Evil 7 vorbei! Dort verraten wir euch in unserem Resident Evil 7-Guide zur Beginning Hour-Demo, wie ihr die schmutzige Münze für das Hauptspiel freischaltet!

Resident Evil 7 Tipps – Münzen, Mr. Everywheres, Schatzfotos, Rucksäcke

In Resident Evil 7 begeben sich Spieler auf die Suche nach antiken Münzen. Damit lassen sich im Wohnwagen oder später vor der Salzmine weitere Items sowie die Magnum freischalten. Wir haben für euch ein Tipps-Video zu allen antiken Münzen in Resi 7 zusammengestellt. Darin bieten wir euch die Fundorte aller Münzen für die Schwierigkeitsgrade „Leicht“ und „Normal“. Im Irrenhaus-Modus von Capcoms Survival Horror-Abenteuer sind sowohl die Items als auch Münzen woanders versteckt. Außerdem sammeln Spieler 33 statt 18 Münzen. Obendrein haben wir noch Video-Guides zu allen Mr. Everywhere-Wackelpuppen, den 3 Schatzfotos und den Rucksack-Upgrades angefertigt. Nutzt einfach die folgenden Links, um zu den Tipps zu gelangen.

info von: http://www.pcgames.de